Dein BMI-Rechner

Deine Fortschritte in Zahlen...

BMI = Körpergewicht in kg geteilt durch die Größe in m zum Quadrat
Beispiel: Sie sind 1,70 m groß und wiegen 80 Kilogramm. Dann rechnen Sie 1,70 x 1,70 m = 2,89. Anschließend teilen Sie Ihr Gewicht durch diesen Wert: 80 geteilt durch 2,89 = 27,7. Sie haben also einen BMI von 27,7, oder aufgerundet 28. Damit befinden Sie sich laut der Tabelle der Weltgesundheitsorganisation im Übergewicht:

Unter 18,5 = Untergewicht
18,5 – 24 = Normalgewicht
25 – 29 = Übergewicht
30 – 34 = Adipositas Grad 1
35 – 39 = Adipositas Grad 2
Ab 40: Adipositas Grad 3

Mit dem BMI können Sie selbst berechnen, in welchen Bereich Sie fallen. Kritiker des BMI haben in der Vergangenheit geäußert, dass der BMI von sehr muskulösen Personen häufig im Bereich des Übergewichts liegt. Muskelmasse ist schwer, doch der Körperfettanteil dieser Personen liegt im positiven Bereich. Haben Sie auch das Gefühl, dass dies bei Ihnen der Fall sein könnte? Dann eignet sich die nächste Berechnungsmethode, das Hüfte-Taille-Verhältnis, hervorragend.

Mit dieser Methode können Sie ermitteln, ob der Anteil Ihres abdominalen Fettes, also des Fettes am Bauch, zu hoch ist. Wenn Sie insgesamt eine kräftigere Person sind, die Proportionen sich aber ausgewogen verhalten, sind die gesundheitlichen Risiken des Übergewichts nicht so gravierend. Sitzt der Hauptanteil Ihres Körperfettes am Bauch, sollten Sie sich Gedanken machen.

Jetzt deinen BMI ausrechnen

Taille-Hüfte-Verhältnis: Taillenumfang in cm geteilt durch Hüftumfang in cm
Beispiel: Sie messen Ihre Taille mit 110 cm, Ihre Hüfte mit 120 cm. Sie rechnen: 110 cm geteilt durch 120 cm. Dies ergibt einen Wert von 0,9. Aus der nachfolgenden Tabelle können Sie ablesen, in welchem Bereich Sie sich damit bewegen:
Frauen:
Unter 0,8 = Untergewicht
0,8 – 0,84 = Normalgewicht
Über 0,85 = Übergewicht

Männer:
Unter 0,9 = Untergewicht
0,9 – 0,99 = Normalgewicht
Über 10 = Übergewicht