Rezepttipps: mit Spinat für farbenfrohe Genussmomente sorgen

(djd). Wenn die graue Jahreszeit aufs Gemüt schlägt und dicke Regentropfen an die Fenster peitschen, ist Nervennahrung gefragt. Allerdings nicht in zuckerreicher Form, sondern mit vielen Vitaminen und weiteren wertvollen Bestandteilen. Spinat ist ein echtes Power-Food unter den Gemüsen, das dennoch oft unterschätzt wird. Dabei weckt der Klassiker nicht nur Erinnerungen an sorglosere Kindertage, sondern lässt sich kreativ, vielseitig und immer wieder anders zubereiten. Mit nur drei Zutaten und einfachen Rezepten sind Spinatgerichte schnell auf den Tisch gezaubert. Sie schaffen Genussmomente ohne viel Zeit- und Arbeitsaufwand.

 

Leckere Farbtupfer für graue Tage: Spinat-Rösti mit Räucherlachs schaffen Genussmomente im Alltag.
Leckere Farbtupfer für graue Tage: Spinat-Rösti mit Räucherlachs schaffen Genussmomente im Alltag.
Foto: djd/www.iglo.de

 

Allzweckwaffe für schnelle und leckere Gerichte

Ganz schnell aus dem Tiefkühler auf Herd und Teller kommt der grüne Blubb als leckere Allzweckwaffe, die Klein und Groß mundet. Wie wäre es beispielsweise mit dem gerösteten Lieblingsbrot, Spinat und obendrauf einem frisch gebratenen Spiegelei? Auch Pilze, die in den Herbstwochen überall frisch angeboten werden, munden in Kombination mit Spinat immer gut. Noch eine Rezeptidee: Mit dem grünen Klassiker aus der Kindheit, mit würzigem Räucherlachs und einem knusprigen Rösti kann man sich ein Stück Geborgenheit nach Hause holen.

 

Drei Zutaten für ein schnelles und schmackhaftes Gericht: Die "Stulle 2.0" mundet mit Krustenbrot, Rahm-Blattspinat und einem frisch gebratenen Spiegelei.
Drei Zutaten für ein schnelles und schmackhaftes Gericht: Die „Stulle 2.0“ mundet mit Krustenbrot, Rahm-Blattspinat und einem frisch gebratenen Spiegelei.
Foto: djd/www.iglo.de

 

Rezeptidee: Rösti mit Spinat und Räucherlachs

Drei Zutaten (für zwei Personen):

300 g festkochende Kartoffeln
eine halbe Packung „iglo Blattspinat Frischkäse“
200 g Räucherlachs
4 EL Öl
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

– Kartoffeln schälen und mit einer Küchenreibe grob in eine Schüssel reiben.
– Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Danach die Kartoffelmasse leicht ausdrücken (die Masse sollte feucht, aber nicht wässrig sein).
– Die Kartoffelmasse teilen, so dass man 4 kleine Rösti formen kann.
– Eine Pfanne heiß werden lassen. 2 El Öl hineingeben und 2 Teile der Kartoffelmasse in die Pfanne geben, mit einen Pfannenwender andrücken. Die Rösti sollten maximal einen halben Zentimeter dick sein, damit sie schön knusprig werden.
– Sobald der Rand des Rösti leicht braun wird, einmal wenden.
– Den „iglo Blattspinat mit Frischkäse“, wie auf der Packung beschrieben, zubereiten.
– Den Räucherlachs aus dem Kühlschrank holen und alles zusammen auf einem Teller anrichten.

Noch ein Tipp: Anstelle von Räucherlachs können Hobbyköche auch einen selbst gemachten Kräuterquark zum Rösti und Spinat reichen.

 

Spinat neu interpretiert: Als Risotto zubereitet, gelingt das Gemüse überraschend anders.
Spinat neu interpretiert: Als Risotto zubereitet, gelingt das Gemüse überraschend anders.
Foto: djd/www.iglo.de

 

Spinat-Risotto mit feiner Parmesannote

Schnell und lecker: Das Spinat-Risotto gelingt garantiert, und das in weniger als einer halben Stunde.

Drei Zutaten (für zwei Personen):
150 g Risotto-Reis
50 g geriebenen Parmesan
100 g iglo Rahm-Spinat
400 ml Wasser
2 EL Pflanzenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

– 2 El Öl in einen heißen Topf geben und den Risotto-Reis glasig anschwitzen.
– Mit Wasser aufgießen und ca. 15 Minuten bei geringer Temperatur unter permanentem Rühren köcheln lassen.
– Den „iglo Rahm-Spinat“ gefroren in das Risotto geben und für weitere 5-7 Minuten köcheln lassen.
– Zum Schluss den Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf einem Teller servieren.